Newsletter nicht lesbar? hier klicken
Newsletter, Newsletter Oktober 2015
 
18. Oktober: Frauen wählen clever
 
18. Oktober: Frauen wählen clever

"Ein Drittel ist nicht genug!" ist seit Jahren unser Motto - auch am 18. Oktober. Wichtig ist, dass clever gewählt wird. Die Frauenzentrale unterstützt deshalb vor allem Mitglieder mit guten Wahlchancen.

 

WIE CLEVER WÄHLEN?

1)  Wählen Sie überparteilich Kandidatinnen, welche gute Wahlchancen oder Chancen auf den ersten Ersatzplatz haben. 

2) Vergeben Sie die restlichen Stimmen an eine Liste, die Ihnen persönlich nahe steht.

3) Vermeiden Sie Stimmen an die Konkurrenz: Jede Stimme an Konkurrenten auf der eigenen Liste oder auf einer verbundenen Liste schmälert die Wahlchancen der Wunschkandidatinnen.


Weitere Informationen zum Projekt "clever wählen" finden Sie unter: www.alliancef.ch oder hier (Eidgenössische Kommission für Frauenfragen).


 
Zwei überparteiliche Verteilaktionen am Bahnhof Stadelhofen
 
Zwei überparteiliche Verteilaktionen am Bahnhof Stadelhofen

Unsere Mitglieder, die für die Wahlen am 18. Oktober kandidieren, verteilten - einmal früh morgens, ein Mal am Abend - am Bahnhof Stadelhofen die Flyer "Ein Drittel ist nicht genug - für mehr Frauen im Parlament". Welche Kandidatinnen bei den beiden erfolgreichen Verteilaktionen mit dabei waren sehen Sie auf unserer Facebook-Seite.

Auf dem Foto von links nach rechts: Babette Sigg Frank (CVP), Karin Rykart (Grüne), Priska Seiler Graf (SP), Doris Fiala (FDP), Christa Stünzi (glp) und Julia Gerber Rüegg (SP).


 
Gesucht: Junge politisch interessierte Frauen für das Mentoring-Programm 2016
 
Gesucht: Junge politisch interessierte Frauen für das Mentoring-Programm 2016

Wollten Sie schon immer wissen, wie Politik funktioniert und wie es hinter den Kulissen zu und her geht? Sind Sie eine gesellschaftspolitisch interessierte Frau zwischen 18 und 30 Jahren? Im Mentoring-Programm der Frauenzentrale begleiten Sie ein Jahr lang eine Politikerin (National-, Kantons-, Stadt- oder Gemeinderätin) an Sitzungen, Veranstaltungen etc. und erhalten so einen Eindruck vom politischen Alltag und Zugang zu wichtigen Netzwerken. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Bewerbungsfrist für das Mentoringjahr 2016 läuft bis am 1. November 2015.
Infos und Anmeldung auf unserer Webseite.


 
Antoinette Hunziker - neue Zürcherin des Quartals
 
Antoinette Hunziker - neue Zürcherin des Quartals

Antoinette Hunziker gilt als eine der mächtigsten Wirtschaftsfrauen der Schweiz. Dank ihr steht seit Mitte Mai erstmals eine Frau an der Spitze der Berner Kantonalbank. Die Auszeichnung als Zürcherin des Quartals verdient sich die Ökonomin aber nicht nur wegen ihren herausragenden Leistungen in der Finanzwelt, sondern wegen ihren ethischen Werten: statt Gewinnmaximierung Nachhaltigkeit, statt unkontrolliertes kontrolliertes Risiko. Vor rund 10 Jahren gründete Antoinette Hunziker eine Vermögensverwaltungs-Firma für nachhaltige Kapital-Anlagen. Zudem engagiert sie sich als Beirätin von "GetDiversity" für die Vielfalt in Verwaltungsräten und ist Mitgründerin der "waterkiosk foundation", welche den Zugang zu sauberem Trinkwasser in Schwellenländern fördert.
Wie sie Familien- und Berufsleben unter einen Hut bringt und was sie Frauen rät, die Karriere machen wollen, erfahren Sie in unserem nächsten Bulletin zum Thema "Altersvorsorge", das Anfangs Dezember erscheint.


 
Mitgliederanlass am 26. November im Hotel Storchen
 
Mitgliederanlass am 26. November im Hotel Storchen

Barbara Bleisch stellt ihre neuste Publikation "Familiäre Pflichten" vor, danach gibt es einen feinen Apéro. Barbara Bleisch ist promovierte Philosophin, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin für Ethik. Seit 2010 moderiert sie zudem "Sternstunde Philosophie" im Schweizer Fernsehen. In ihrem Buch geht es um familiäre Beziehungen und Pflichten. Beleuchtet werden Fragen wie: Sind Kinder frei darin, den Kontakt zu ihren Eltern abzubrechen? Endet die Plicht  zur elterlichen Fürsorge, wenn die Kinder volljährig sind? Darf der Staat Nachkommen zur Kasse bitten, wenn Menschen im Alter mittellos werden?
Weitere Informationen zur Anmeldung folgen auf unserer Webseite www.frauenzentrale-zh.ch


 
Neue Mitarbeiterin auf der Geschäftsstelle
 
Neue Mitarbeiterin auf der Geschäftsstelle

Seit August hat die Frauenzentrale eine neue Sekretariats-Mitarbeiterin. Jacqueline Müller ist 40 Jahre alt, hat zwei Kinder im Schulalter und arbeitete zuvor zehn Jahre bei Stiftung Ombudsmann der Privatversicherung und der SUVA. Die Frauenzentrale freut sich auf eine gute Zusammenarbeit und heisst Jacqueline Müller herzlich willkommen!
Lernen Sie hier unser Team kennen!


 
Veranstaltungshinweise

12.10.2015: FOKA FORUM "HearthMath: Umgang mit Druck und Emotionen"

Christina Weigl trainiert und coacht Einzelpersonen, Gruppen und Teams seit mehr als 12 Jahren. Ihre Kernkompetenzen sind Leadership und Service Excellence. Sie verfügt über qualifizierte Ausbildungen als Erwachsenenbildnerin, NLP-Lehrtrainerin und ist HeartMath/Herzintelligenz Trainerin. Sie erfahren an diesem Abend u.a. wie sie in stressvollen Situationen gelassener bleiben – konzentrierter und fokussierter in der Hektik arbeiten. Wann: 18.15 Uhr Nachtessen (fakultativ), ab 20 Uhr Forum. Wo: Hotel Glärnischhof, Zürich. Weitere Infos: www.foka.ch



21.10.2015: Smart Ladies' Investment Circle: "Budget- und Vorsorgeplanung“

Referentin Annuschka Fleischmann: Budgetplanung / Altersvorsorge - wie geht man vor.

Wann: 19.00 Uhr. Ort: Hotel Bern, Zeughausgasse 9, Bern, 1. Stock. Kosten: 30 CHF für Nichtmitglieder. Anmeldung und weitere Infos:  www.slic.ch


22.10.2015: Frauenunternehmen - VFU Business-Lunch - Netzwerken in der Mittagspause

Sie wollen spannende Persönlichkeiten im vielfältigen Netzwerk der Unternehmerinnen und selbständig tätigen Frauen kennenlernen? Dazu haben Sie jetzt bei unserem Business-Lunch eine zusätzliche Gelegenheit. Wann: 12-14 Uhr. Wo: Restaurant Movie Zürich. Anmeldung und weitere Infos: www.frauenunternehmen.ch/events/vfu-business-lunch-2/


22.10.2015: Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich - Biblio Talk: Antifeminismus und Anti-Genderismus

Was hat es mit dem Begriff «Anti-Genderismus» auf sich? Warum werden auch in der Schweiz antifeministische Stimmen lauter und welche AkteurInnen verfolgen damit welche Ziele? Franziska Schutzbach vom Zentrum Gender Studies an der Universität Basel beschäftigt sich eingehend mit diesen Fragen. Wann: 18-20 Uhr. Wo: Bibliothek zur Gleichstellung, Stadthaus, 8001 Zürich (4. Stock, Raum Nr. 429). Weitere Infos und Anmeldung hier.


25.10.2015: FDP-Frauen des Kantons Zürich und GSI-Sektion Zürich - «Zwischen Kamelwolle und Hightech – Starke Frauen in Israel»

Im Rahmen von «Zürich liest» Lesung und Buch-Präsentation durch die Autorin Daniela Segenreich mit anschliessendem Apéro. Moderatorin und Gesprächsleiterin: Dr. Esther Girsberger. Wann: 16.30 Uhr. Wo: Augustinerkirche Zürich, Augustinerhof 8, Zürich. Kosten: CHF 15.00. Anmeldung und weitere Infos: www.schweiz-israel.ch oder www.fdp-frauen-zh.ch  


24. November: EWMD Schweiz - Vortrag von Gabriella Wiss 'Eine Zukunft für Tanzanias verlorene Kinder'
Abseits der Touristenströme gibt es auch andere Facetten in Tanzania: Strassenkinder und Albinos. Gabriella Wiss ist Geschäftsleiterin des Hilfswerks miva Schweiz, welches als eines der ältesten Hilfswerke der Schweiz sich seit 1932 für benachteiligte Menschen im Süden einsetzt. Ihr Vortrag ermöglicht einen spannenden Blick hinter die Kulisse eines Hilfswerkes. Wann: 18-20 Uhr, danach Apéro. Wo: Hotel Crowne Plaza, Zürich. Anmeldung und weitere Infos: www.ewmd.org/node/16854






 
Frauenzentrale Zürich
Am Schanzengraben 29
8002 Zürich
zh@frauenzentrale.ch
Telefon 044 206 30 20

Montag bis Freitag von 08:30 bis 11:30 Uhr
Postkonto 80-4343-0

Mein Profil anpassen | Aus Newsletter austragen