Newsletter nicht lesbar? hier klicken
Newsletter, Juli 2018
 
Sommerpause auf der Geschäftsstelle

Die Sommerferien stehen vor der Tür, auch für die Frauenzentrale Zürich: Unsere Geschäftsstelle bleibt vom 23. Juli bis am 10. August geschlossen. Wir wünschen Ihnen «än schöne Summer»!


 
Erfolgreiche Kampagne-Lancierung
 
Erfolgreiche Kampagne-Lancierung

Am 28. Juni 2018 lancierte die Frauenzentrale Zürich im Kino Houdini ihre Kampagne «Für eine Schweiz ohne Freier. Stopp Prostitution». Es wurden die neue Webseite und der Clip zur Kampagne präsentiert. Am Anlass dabei waren die Aussteigerin Huschke Mau und Irene Hirzel, Geschäftsführerin von Act 212, eine Organisation gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung. Besonders beeindruckend waren die Aussagen von Huschke Mau über ihre Erfahrungen als Prostituierte In Deutschland. Nun hat die Aussteigerin das Netzwerk Ella gegründet, eine Vereinigung von Frauen, die im Milieu waren oder sind. Sie kämpfen für ein Verbot von käuflichem Sex.   


Auf der Seite stopp-prostitution.ch und in unserem Mitglieder-Magazin finden Sie weitere Informationen zur Haltung der Frauenzentrale zum Thema Prostitution.


 
Reaktionen und Richtigstellung
 
Reaktionen und Richtigstellung

Die Frauenzentrale Zürich ist überwältigt von den Reaktionen und dem Interesse an ihrer Kampagne und am Videoclip «A message from Sweden to the people in Switzerland», der von der Werbeagentur Publicis produziert wurde. Der knapp zweiminütige Film erreichte auf Facebook 570'000 Personen, wurde über 4'400 Mal geteilt und generierte 275 Kommentare. Auf Youtube wurde das Video knapp 39'000 Mal in der englischen Version aufgerufen,  die deutsche Version erreichte 11'500 Aufrufe. Auch in den Medien sorgte der Clip für Aufmerksamkeit: In allen grossen Tageszeitungen, TV- und Radio-Stationen wurde in mehr als 30 Beiträgen über die Kampagne berichtet


Diese vielen Rückmeldungen, die vielschichtigen und kontroversen Diskussionen und das grosse Interesse der Öffentlichkeit zeigen, wie wichtig die Diskussion über Prostitution ist. Einige Rückmeldungen zeigen aber auch, dass verschiedene Aspekte der Kampagne falsch verstanden wurden. Die Frauenzentrale ist NICHT für ein Prostitutionsverbot. Es geht ihr in erster Linie darum, dass endlich auch in der Schweiz eine Grundsatzdebatte über Prostitution geführt und geprüft wird, ob die Nachfrage nach bezahltem Sex bestraft werden soll

Hier geht es zur Richtigstellung.


 
Unterstützen Sie uns!
 
Unterstützen Sie uns!

Sie möchten unsere Kampagne unterstützen? Folgendes können Sie tun:

  1. Wichtig! Auf unserer Webseite stopp-prostitution.ch ein Testimonial hinterlassen und andere dazu motivieren,  es Ihnen gleich zu tun.

  2. Den Kampagne-Clip in ihrem Freundeskreis teilen und fleissig auf Social Media kommentieren. 

  3. Ein Mail schreiben, um mehr über unsere Aktivitäten zu erfahren: prostitution@frauenzentrale.ch

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! 


 
Vorschau Anlässe
 
Vorschau Anlässe

28. August: Stadtrundgang «von Utopie und Aufbruch»
Die Frauenstadtrundgänge gehören bereits fest zu unserem Jahresprogramm und erfreuen sich grosser Beliebtheit. Der «Mai 1968» elektrisierte die Welt. In Zürich entlud sich die Frustration der jungen Generation vor dem Globus-Provisorium. Nach dem süssen Sommer der Revolte kam neuer Wind in die Frauenbewegung. Erleben Sie eine Zeitreise und erfahren Sie, wie der Aufbruch weiblich wurde. Wann: 18.00 Uhr. Wo: Vor dem Coop beim Globusprovisorium (Bahnhofbrücke 1) Ende: Kreuzung Neumarkt/Chorgasse. Anmeldung: hier.


8. Oktober: Frauengeschichten im Café Bernhard - Lesung mit Meral Kureyshi aus dem Roman «Elefanten im Garten»

«Elefanten im Garten» ist ein berührender Roman über die Migrationserfahrung einer jungen Frau, über Herkunft und Entfremdung. Fünfzehn Jahre, nachdem sie mit ihrer Familie aus dem Kosovo in die Schweiz migriert ist, stirbt der Vater der jungen Erzählerin unerwartet. Sie verliert den Boden unter den Füssen und fühlt sich isolierter als je zuvor ... Meral Kureyshi, geboren im ehemaligen Jugoslawien, lebt seit 1992 in Bern.  Ihr erster Roman «Elefanten im Garten» war nominiert für den Schweizer Buchpreis, wurde mehrfach ausgezeichnet und in mehrere Sprachen übersetzt. Wann: 18.30 Uhr. Wo: Café Bernhard, Zürich. Anmeldunghier


Save the Date – weitere Infos folgen: 
10. November: Frauentagung 2018, Universität Zürich 


 
Veranstaltungshinweise

18. August 2018: Verband Frauenunternehmen - VFU Jubiläums-Sommerparty

Feiert mit uns 20 Jahre Verband Frauenunternehmen in der Barfussbar der Frauenbadi Zürich. Mit gutem Essen, Tricken und DJane Pola, die jedes Tanzbein begeistert. Kostenpflichtig, Platzzahl beschränkt. Wann: 20.00 Uhr. Wo: Barfussbar in der Frauenbadi, Stadthausquai 12, 8001 Zürich. Weitere Infos: hier.


6. September 2018: Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich - BiblioTalk mit Barbara Bleisch 

Alle haben Familie. Und alle haben manchmal Schwierigkeiten mit ihr. Die Philosophin Barbara Bleisch geht einem der prägendsten und spannungsreichsten Verhältnisse in unserem Leben auf den Grund: der Beziehung zu den eigenen Eltern. Was macht Familie aus – und worin besteht ihr Wert für uns? Schulden Kindern ihren Eltern etwas? Die Care Arbeit wird auch in der Schweiz zu einem Grossteil von Frauen übernommen. Verändert dies die Ausgangsfrage nach familiären Pflichten?  Haben wir unseren Eltern gegenüber andere Pflichten, je nachdem, wie sie ihrer Fürsorgeaufgabe nachgekommen sind? Antworten gibt’s im nächsten BiblioTalk. Wann: 18.00 Uhr. Wo: Bibliothek zur Gleichstellung, Stadthaus, Stadthausquai 17, 8001 Zürich (4. Stock, Raum 429). Weitere Infos: hier.


 
Frauenzentrale Zürich
Am Schanzengraben 29
8002 Zürich
zh@frauenzentrale.ch
Telefon 044 206 30 20

Montag bis Freitag von 08:30 bis 11:30 Uhr
Postkonto 80-4343-0

Mein Profil anpassen | Aus Newsletter austragen