Newsletter nicht lesbar? hier klicken
Newsletter, Februar 2015
 
Unsere Veranstaltungen im März
 
Unsere Veranstaltungen im März

8. März 2015: APPASSIONATA - Film und Gespräch mit Alena Cherny, Hauptdarstellerin. 17.00 Uhr. Papiersaal Sihlcity. Kollekte. Anmeldung bis 2. März 2015 hier.


26. März 2015: Podium mit Regierungsratskandidatinnen, anschliessend Apéro. 19.00-21.00 Uhr. Brasserie Lipp, Uraniastrasse 9, 8001 Zürich. Kostenlos. Anmeldung bis 23. März 2015 hier.



 
7. März 2015: Nationale Demo Lohngleichheit in Bern
 
7. März 2015: Nationale Demo Lohngleichheit in Bern

Am 7. März  wird ein breites Frauenbündnis an einer nationalen Demonstration in Bern die Lohngleichheit einfordern. In der Schweiz verdienen Frauen für die gleichwertige Arbeit immer noch fast 20 Prozent weniger als ihre Kollegen. Nicht der ganze Unterschied ist durch objektive Kriterien erklärbar: Jedes Jahr entgehen den Frauen einzig aufgrund ihres Geschlechts 7,7 Milliarden Franken. Setzen Sie ein Zeichen und kommen Sie zahlreich. Treffpunkt 13.30 Uhr Schützenmatte Bern mit Abschlusskundgebung auf dem Bundesplatz. Infos hier.


 
Neue Kampagne der Frauenzentrale: Weiblich darf nicht weniger wert sein
 
Neue Kampagne der Frauenzentrale: Weiblich darf nicht weniger wert sein

Der Grundsatz der Lohngleichheit für Frau und Mann ist in der Bundesverfassung und im Gleichstellungsgesetz verankert. Trotzdem verdienen Frauen gemäss der letzten Schweizer Lohnstrukturerhebung für gleichwertige Arbeit 18,9 Prozent weniger als Männer. Ein Teil der Lohnungleichheit ist erklärbar, etwa durch Dienstjahre, Stellung im Betrieb oder Ausbildungsniveau. Doch es bleibt ein gewisser Teil an Lohnungleichheit, der nicht erklärbar ist. Auf diesen Missstand will die Frauenzentrale, mit Unterstützung der Werbeagentur Publicis, aufmerksam machen. Sehen Sie die Kampagne hier.


 
Zürcherin des Quartals: Marlise Senn
 
Zürcherin des Quartals: Marlise Senn

Im Jahr 1999 lancierte die Frauenzentrale das Projekt „Kick off – Beratungsstelle für Karriere und Weiterbildung“. Am 14. Oktober 2000 führte Marlise Senn die erste Beratung durch. Nach knapp 15 Jahren und über 1200 Beratungen wird Marlise Senn per Ende März 2015 ihre Tätigkeit als Laufbahnberaterin und Coach beenden.

Die Frauenzentrale bedankt sich bei Marlise Senn für ihr grosses und wirkungsvolles Engagement und zeichnet sie als Zürcherin des Quartals aus.


 
Das Beratungsangebot der Frauenzentrale wird umgestaltet
 
Das Beratungsangebot der Frauenzentrale wird umgestaltet

Der Vorstand der Frauenzentrale hat die Beratungsangebote einer grundlegenden Überprüfung unterzogen und entschieden, die Laufbahnberatung nicht fortzuführen. Der Markt hat sich in den letzten 15 Jahren stark gewandelt. Mittlerweile gibt es in Stadt und Kanton Zürich Dutzende von privaten und öffentlichen Anbieterinnen und Anbietern im Bereich Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung. Teilweise fokussieren sie sich – wie die Frauenzentrale - spezifisch auf Frauen. Frauen, die Bedarf nach beruflicher Beratung haben, finden also die Unterstützung, die sie in ihrer individuellen Situation brauchen.

Hinzu kommt, dass es in all den Jahren nicht gelungen ist, dieses Angebot der Frauenzentrale kostendeckend zu erbringen. Das Defizit bewegt sich zwischen Fr. 10‘000.-- und Fr. 20‘000.-- pro Jahr. Der Vorstand möchte die beschränkten finanziellen und personellen Ressourcen weiterhin für niederschwellige Beratungsangebote einsetzen, die in hoher Qualität und mit sozialen Tarifen Frauen in schwierigen Lebenssituationen unterstützen: die Budgetberatung und die Rechtsberatung der Frauenzentrale.


 
Quästorin gesucht für die Frauenzentrale
 
Quästorin gesucht für die Frauenzentrale

Die Frauenzentrale Zürich sucht eine Treuhänderin/Finanzfachfrau als neue Vorstandskollegin. In dieser Funktion haben Sie grossen Einfluss auf die finanzielle und politische Agenda der Frauenzentrale. Sie beurteilen und steuern die Finanzplanung, Anlagestrategie, Abschlüsse und Budgets sowie die Liegenschaftsfinanzierung. Weitere Informationen über dieses ehrenamtliche Engagement bekommen Sie bei der Präsidentin Andrea Gisler (andrea.gisler@frauenzentrale.ch, Tel: 044 206 30 26). Wir freuen uns über Ihre Bewerbung!


 
Veranstaltungshinweise

3.3.15 KFB Katholischer Frauenbund Zürich - "Jeanne d'Arc - Die Jungfrau von Orléans"

Am 30. Mai 1431 wurde Jeanne d’Arc im Alter von 19 Jahren auf dem Marktplatz von Rouen auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Im 19. Jahrhundert zu einem Nationalmythos der Franzosen verklärt, wurde die Gestalt des heldenhaften Bauernmädchens zum Stoff von Romanen, Theaterstücken und Gesängen, die teilweise in die Weltliteratur eingingen. Jeanne d’Arc fasziniert auch heute noch. Und so wird sie wegen ihres Widerstandes gegen fremde Besatzer immer wieder von politischen Gruppierungen als Ikone verwendet. An diesem Nachmittag werden Sie spannende Hintergründe und Details zum Leben dieser herausragenden Frauengestalt erfahren. Wann: 14.00-17.00 Uhr. Wo: Tagungsraum Brahmshof, Brahmsstrasse 22, 8003 Zürich. Preis: Mitglieder Fr. 45.-, Nichtmitglieder Fr. 50.-. Anmeldung: http://www.frauenbund-zh.ch/uploads/media/flyer_veranstaltung_15_07.pdf. Infos: http://www.frauenbund-zh.ch/uploads/media/flyer_veranstaltung_15_07.pdf


10.3.15: GLP-Frauen: Podiumsdiskussion Werden Frauen im Alter bestraft?

Eine Diskussion zur strukturellen Diskriminierung von Frauen in der Altersvorsorge. Moderation: Andrea Gisler, Präsidentin Frauenzentrale Zürich, Podiumsteilnehmerinnen: Tiana Angelina Moser, Nationalrätin glp, Cilvia Koch, Vorstandsmitglied alliance F und Präsidentin Wirtschaftsfrauen Schweiz, Dr. Sabina Littmann-Wernli, Leiterin Bereich Forschung und Evaluation Bundesamt für Sozialversicherungen BSV, Marianne Ott, Rechtsanwältin und Mitglied Juristinnen Schweiz. Wann: 19.00 Uhr. Wo: gate27, Theaterstrasse 27b, Winterthur. Preis: Kostenlos. Infos: www.gate27.ch

 

11.3.15: EB Zürich - Einfluss nehmen in Politik und Gesellschaft (für Frauen)

Noch immer sind Frauen in Politik und auf der Führungsetage untervertreten. In einem Kompaktkurs an der EB Zürich machen wir Mut zur Einflussnahme. Wir arbeiten mit den persönlichen Zielen der Kursteilnehmerinnen, kümmern uns um Genderaspekte und vermitteln Sicherheit, wenn es darum geht, Position zu beziehen. Kursleitung Christine Marchetto, Kommunikation und Strategie, a. Gemeinderätin Stadt Zürich. Gastreferentin Politik Chantal Galladé, Nationalrätin. Gastreferentin Vernetzung Regula Zweifel, Co-Vizepräsidentin Alliance F. Auftrittstraining Peter M. Wettler, Kommunikationsberater bei Kreativ Workshop. Wann: 18.00-21.00 Uhr. (3x) Preis: 410.-. Anmeldung: hier. Infos: http://www.eb-zuerich.ch/kursprogramm/


19.3.15: FOKA – Forum kaufmännischer Berufsfrauen Schweiz - FORUM „ANNE WALSER – Filmproduzentin C-Films AG“

Anne Walser gehört zu den erfolgreichsten Filmproduzenten der Schweiz. Grounding, Mein Name ist Eugen oder Der letze Weynfeldt gehen auf die Kappe ihrer Firma. Wir richten unsere Aufmerksamkeit auf diese junge powervolle und erfolgreiche Frau, die über ihre Biographie, Werdegang und Karriere berichten wird, die früher generell für eine Frau unerreichbar war. Klug, gebildet und ehrgeizig – aber auch stets das Herz am rechten Fleck und nebst Frau auch ganz Mensch! Ein spannender Abend mit viel Weiblichkeit und offener Diskussion.Wann: 17.45 Uhr. Wo: Hotel Glärnischhof, Zürich. Infos: www.foka.ch


April 15 TERRE DES FEMMES - Sozialarbeiterin gesucht

TERRE DES FEMMES Schweiz sucht per April oder nach Vereinbarung eine Sozialarbeiterin mit Erfahrung im Bereich geschlechtsspezifische Gewalt für den Aufbau und die Weiterentwicklung der Beratungstätigkeit. Infos: www.terre-des-femmes.ch


16.4.15 KFB Katholischer Frauenbund Zürich - Veranstaltungszyklus DASEIN, BEGLEITEN, BETREUEN

Pflegende Angehörige – Motive und Folgen. Menschen, die sich um ihre betagten, pflegebedürftigen Angehörigen kümmern, müssen oft zwölf Monate im Jahr und an sieben Tagen

die Woche rund um die Uhr verfügbar sein. Dies trifft insbesondere auf die «Sandwich-Generation» zwischen 40 und 60 Jahren zu, die sich um ihre Eltern und gleichzeitig um ihre Kinder oder Enkel kümmern. In den meisten Fällen handelt es sich um Frauen. Die Zahl pflegender Angehöriger nimmt stetig zu; unterstützt von einer Politik, die den Grundsatz «ambulant» vor «stationär» verfolgt. Referentin: Irena Cavelti, Sozialpädagogin, Gesundheitsmanagerin, Fachfrau Gerontologie Wann: 15.30-18.00 Uhr. Wo: KFB-Veranstaltungsraum, Beckenhofstrasse 16, 8006 Zürich. Preis: Mitglieder Fr. 25.-, Nichtmitglieder Fr. 30.-. Anmeldung: Bis zum 27.3.15 hier. Infos: http://www.frauenbund-zh.ch/uploads/media/flyer_veranstaltung_15_07.pdf






 



 
Frauenzentrale Zürich
Am Schanzengraben 29
8002 Zürich
zh@frauenzentrale.ch
Telefon 044 206 30 20

Montag bis Freitag von 08:30 bis 11:30 Uhr
Postkonto 80-4343-0

Mein Profil anpassen | Aus Newsletter austragen