Gratulationen

„Die Frauenzentrale hat seit je her Frauen dabei unterstützt, ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Diese Aufgabe ist heute nicht weniger wichtig als vor 100 Jahren. Darum bin ich mit Überzeugung Mitglied.“ 

Regine Sauter, Kantonsrätin FDP, Vorstand 2008-2011

 

„Die Frauenzentrale darf ihr 100-jähriges Bestehen feiern und stolz auf sich sein. Die Frauenzentrale schafft es immer wieder, dass Frauen aus verschiedensten politischen Richtungen zusammen am gleichen Strick für mehr Gleichberechtigung ziehen. Ich danke der Frauenzentrale von Herzen für ihren unermüdlichen Einsatz.“ 

Barbara Schmid-Federer, Nationalrätin CVP 

 

„Nur gemeinsam und gut vernetzt werden wir den Frauenanliegen auch in den nächsten 100 Jahren zum Erfolg verhelfen können.“ 

Priska Seiler Graf, Kantonsrätin SP

 

„Ich bin Mitglied, weil sich diese konsequent für Gleichstellung und Chancengleichheit einsetzt und uns Frauen über Parteigrenzen hinweg vernetzt. Dieses Netzwerk hat uns Verfassungsrätinnen bei der Ausarbeitung der neuen, gendergerechten Zürcher Verfassung stark unterstützt.“ 

Monika Spring, Kantonsrätin SP

 

„Ich bin Mitglied geworden, weil es die Zürcher Frauenzentrale schafft, Frauen von bürgerlich bis links zusammenzubringen und sie zu überzeugen weiss, für gemeinsame Ziele einzustehen.“ 

Judith Stofer, Kantonsrätin AL

 

„Vor Jahren habe ich mich entschieden, als Mitglied beizutreten, weil die Frauenzentrale sich für Frauenanliegen einsetzt, ohne Zuordnung in ein politisches Schema. Meine Bedenken, dass die Organisation hauptsächlich bürgerliche Positionen einnimmt, hat sich nicht bestätigt. Ich gratuliere zum Jubiläum.“ 

Canan Taktak, Mitglied seit 1999

 

„Die Frauenzentrale ist eine kompetente und nicht mehr weg zu denkende Anlaufstelle für Frauen. Das Dienstleistungsangebot und die verschiedenen Projekte und Aktivitäten sind sehr zeitgemäss, dienstleistungsorientiert und äusserst wertvoll.“

Corinne Thomet, Kantonsrätin CVP

 

„Über den Säuglingspflege-Kurs vor 50 Jahren lernte ich die Frauenzentrale kennen und an weiteren Kursen sehr schätzen. Später war ich selber in der Hauskommission der Mütter-/Elternschule tätig und konnte dort viele Stunden mit Gleichgesinnten zusammenarbeiten. Heute besuchen wir Social Media Workshops und bleiben dank der Frauenzentrale auch in diesem Thema auf dem neusten Stand. Danke liebe Frauenzentrale und meine herzlichen Glückwünsche für Deine Zukunft“ 

Nora Tschander, Mitglied seit 1978

 

„Ich bin Mitglied, weil die Frauenzentrale über Parteigrenzen hinweg den Blick von Frauen einbringt, sich für Frauen einsetzt und Frauen konkret hilft, z.B. mit der Rechtsberatung. Leider braucht es eine Institution wie die Frauenzentrale noch heute. Zum Glück gibt es sie!“ 

Séverine Vitali, Mitglied seit 2010

 

„Als junge Mutter wurde ich Mitglied der ZF und schätze die Lunches sehr, zu denen jeweils Persönlichkeiten eingeladen sind, die einen Vortrag halten oder ein Interview geben. Die Teilnahme an der Jahresversammlung ist anregend und bereichernd. Das Zusammentreffen mit Frauen aus dem ganzen Kanton gefällt mir gut.“ 

Elisabeth Vogel-Bodmer, Mitglied seit 1985

 

„Seinerzeit war es das Engagement für das Frauenstimmrecht. Später der Einsatz für Frauenanliegen und entsprechende Gesetzesänderungen sowie die Beratung. Dazu kam, dass Sie den Frauen generell ermöglichte, sich mit den ersten Politikerinnen oder anderen führenden Frauen zu identifizieren.“ 

Georgette Wachter, Mitglied seit 1975

 

„Zürich ohne Frauenzentrale ist undenkbar! Die überparteiliche Zusammenarbeit ist auch nach hundert Jahren gefragt und die Themen aktueller denn. Danke für das Engagement.“ 

Carmen Walker Späh, Kantonsrätin FDP

 

„Mit der Frauenzentrale bin ich seit Jahrzehnten durch die gute Zusammenarbeit und ihr enormes Netzwerk verbunden. Jedes aktuelle Thema im Kanton Zürich wird von ihr aufgenommen und mit den verbundenen Organisationen auf frauenrelevante Aspekte bearbeitet. Dank der Frauenzentrale Zürich wurden in den vergangenen Jahrzehnten hunderte von interessierten Frauen politisch weitergebildet und damit auf ihre gesellschaftspolitische Verantwortung vorbereitet. Der jung gebliebenen Frauenzentrale ein grosses DANKE und die besten Wünsche für weitere erfolgreiche Jahrzehnte.“ 

Rosmarie Zapfl-Helbling, Präsidentin alliance F, Ehrenmitglied

 
„Die Frauenzentrale wurde 1914 von bürgerlichen Frauen gegründet und finanziert, mit dem Ziel, die Gleichstellung von Frau und Mann zu erreichen. Heute sind die gleichen Rechte erreicht. Nun fehlt zur Gleichstellung noch die Gleichbedeutung der Frau in der Gesellschaft. Dafür braucht es heute die Frauenzentrale!“ 

Regula Zweifel, Mitglied seit 1990